Welt TV: Michael Schiessl über die Fusion von Kaufhof und Karstadt - eye square
26632
post-template-default,single,single-post,postid-26632,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-child-theme-ver-1.0,qode-theme-ver-9.2,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.2,vc_responsive
 

Welt TV: Michael Schiessl über die Fusion von Kaufhof und Karstadt

Karstadt und Kaufhof fusionieren. Beide Einkaufshäuser hatten in Vergangenheit mit Umsatzrückgängen zu kämpfen. Michael Schießl war zu Gast bei Welt TV und erklärte, welche vielfältigen Möglichkeiten sich durch die Fusion eröffnen und mit welchen Herausforderungen die Kaufhäuser zu kämpfen haben.

Aus der Sicht von Michael Schießl sind die Kernstrategiefragen der Fusion die Findung des gemeinsamen Markennamen, die Gestaltung des Einkaufserlebnisses, sowie die Wahl des Sortiments.

Trotz des wachsenden digitalen Handels sieht Michael Schießl eine Möglichkeit der friedlichen Ko-Existenz zwischen Online- und stationärem Handel. Die Tatsache, dass gerade Digitalriesen, wie Amazon und Zalando, zusätzlich auf stationären Handel setzen, zeigt, welches Potential hinter dem Realen steckt.

“Gerade die Digitalisierung, die fortschreitet und zunimmt, die eröffnet auch wieder eine Sehnsucht nach dem Realen” – Michael Schießl. „Die Menschen – das zeigen unsere Untersuchungen – die wollen wieder etwas anfassen, […] sie wollen von Mensch zu Mensch sprechen. Da ist Potential.“

Betrachtet man die Kostenstrukturen der beiden Handelsarten, so fallen zwar beim Onlinehandel bestimmte Kosten für Räumlichkeiten und Servicepersonal weg, nicht zu unterschätzen sind dafür andere wichtige Bereiche wie Lieferketten, oder Werbung.