Stefan Schönherr in der Research & Results: Von Emotionen Geleitet - eye square
26572
post-template-default,single,single-post,postid-26572,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-child-theme-ver-1.0,qode-theme-ver-9.2,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.2,vc_responsive
 

Stefan Schönherr in der Research & Results: Von Emotionen Geleitet

Studie zu Medienrezeption und Werbewirkung

Manche Informationen aus den Medien behalten wir in Erinnerung, andere gehen scheinbar spurlos an uns vorbei.
Wie sich Kontaktqualitäten für Print, Online und TV beschreiben lassen und was das für die Informationsverarbeitung bedeutet, wissen Stefan Schönherr und Clarissa Moughrabi – mit methodischer Sicherheit und dem Sinn für die praktische Anwendung der Studienergebnisse.
clarissa
e2_StephanSchönherr-4953a
„Für Werbetreibende gilt es, die Stärken der Medienkanäle zu beachten. So hat TV nach wie vor die längsten Kontakte und kann die längsten Geschichten erzählen. Eine positive Emotionalisierung muss jedoch aus der Kreation selbst entstehen und sollte den Zuschauer in der Werbepause eigenständig aktivieren. Das Plus von Print liegt in der intensiven, aktiven und freiwilligen Auseinandersetzung mit den Werbebotschaften. Hier können auch kompliziertere Botschaften vermittelt werden.“ – so Stefan Schönherr und Clarissa Moughrabi.

Den gesamten Fachartikel können Sie hier online oder in der Research & Results (5/2018) lesen.