Wie lassen sich Touchpoints messen und steuern? Dr. Matthias Rothensee auf marconomy.de - eye square
22153
post-template-default,single,single-post,postid-22153,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-child-theme-ver-1.0,qode-theme-ver-9.2,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.2,vc_responsive
 

Wie lassen sich Touchpoints messen und steuern? Dr. Matthias Rothensee auf marconomy.de

Die Anzahl der Medienkanäle sowie der Medienkonsum haben deutlich zugenommen. Dr. Matthias Rothensee (RESEARCH DIRECTOR & PARTNER) erklärt in einem Beitrag für marconomy wie die Marktforschung Unternehmen angesichts dieser Veränderungen dabei hilft, die Kontaktpunkte zu ihren Kunden ganzheitlich zu verstehen und zu steuern.

Bei der Optimierung von Kommunikationskampagnen helfen quantitative und qualitative Pretest-Ansätze, die die Erinnerung an Spots und ihre emotionale Wirkung erfassen. Insbesondere die Wirkung von crossmedialen Kampagnen rückt zunehmend in den Fokus der Forschung. Ergänzt werden Pretests durch Tracking-Verfahren, die etwa Markenbekanntheit und Markensympathie im Zeitverlauf erfassen. Mit Hilfe von Methoden wie Eye-Tracking am Regal oder User Experience Studien lassen sich weitere Kontaktpunkte in der Customer Journey analysieren. Eine zukünftige Herausforderung für die Marktforschung ist die Verzahnung der Vielzahl vorhandener Methoden, sodass die Brand Experience ganzheitlich begreifbar wird, damit das Markenmanagement jederzeit die richtigen Prioritäten setzen kann.

Lesen Sie den kompletten Beitrag auf marconomy.

Bildschirmfoto 2016-07-15 um 14.09.04