Michael Schießl zur Measurement Crisis - eye square
eye square ist ein psychologisch ausgerichtetes, international tätiges full-service Marktforschungsinstitut in den Bereichen Marken-, User- und Shopper Research. Wir sind seit 19 Jahren einer der Innovationsführer in der Anwendung von technologiegestützten Methoden zu allen Fragestellungen des Digitalen. Implizite Methoden sind dabei ein zentraler Schlüssel, um ein tiefgehendes, qualitatives und quantitatives Verständnis von dem zu erhalten, was Menschen erleben und was sie wirklich antreibt.
Eye Square, Marktforschung, Full Service, Online Market Research, User Research, Shopper Research, Customer Satisfaction, Eye-Tracking, eye tracking, Usability, user experience, brand measurment, shopper research, marken forschung, implizit, verfahren, implicit,
16274
post-template-default,single,single-post,postid-16274,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-child-theme-ver-1.0,qode-theme-ver-9.2,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive

Michael Schießl zur Measurement Crisis

Michael Schießl zur Measurement Crisis

Michael Schießl sieht in der Measurement Crisis den Grund warum das Internet in seiner Wirkungskraft für Marken unterschätzt wird. Während im Bereich der Performance-basierten Werbemaßnahmen oft die nackten Abverkaufszahlen als Wirkungsnachweis akzeptiert werden, herrscht im Hinblick auf die Branding-Effekte von Online-Werbung großes Unbehagen.

 

Die implizite Werbewirkungsforschung, die vor allem unwillkürliche physiologische Reaktionen wie den Blickverlauf mit Hilfe des Eye Tracking misst, liefert Indikatoren für den ‚visual success‘, also Messwerte für Aufmerksamkeit und Wahrnehmung.

 

Link zum Artikel:
Die Measurement Crisis (new business 14/2013)