Michael Schiessl spricht vor Deutschen Gesellschaft für Evaluation 2015 - eye square
eye square ist ein psychologisch ausgerichtetes, international tätiges full-service Marktforschungsinstitut in den Bereichen Marken-, User- und Shopper Research. Wir sind seit 19 Jahren einer der Innovationsführer in der Anwendung von technologiegestützten Methoden zu allen Fragestellungen des Digitalen. Implizite Methoden sind dabei ein zentraler Schlüssel, um ein tiefgehendes, qualitatives und quantitatives Verständnis von dem zu erhalten, was Menschen erleben und was sie wirklich antreibt.
Eye Square, Marktforschung, Full Service, Online Market Research, User Research, Shopper Research, Customer Satisfaction, Eye-Tracking, eye tracking, Usability, user experience, brand measurment, shopper research, marken forschung, implizit, verfahren, implicit,
20671
post-template-default,single,single-post,postid-20671,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-child-theme-ver-1.0,qode-theme-ver-9.2,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive

Michael Schiessl spricht vor Deutschen Gesellschaft für Evaluation 2015

Michael Schiessl spricht vor Deutschen Gesellschaft für Evaluation 2015

Michael Schiessl (CEO) spricht auf der diesjährigen Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Evaluation in Speyer zum Thema „Medien und Evaluation“.

Die 18. Jahrestagung der DeGEval findet in Speyer vom 16. – 18.9.2015 statt. Thema dieses Jahr ist „Evaluation und Wissensgesellschaft“.

Michael Schiessl (Dipl.-Psych. /Geschäftsführer eye square GmbH) spricht zur Frage nach der Evaluation flüchtiger und unfassbarere Werte in der Attention Economy und dem Beitrag impliziter Methoden zur Messung von Aufmerksamkeit, Kreation und Marke. Im Rahmen seines Vortrags wird aufgezeigt, welchen Beitrag implizite Methoden bei der Evaluation leisten können.

Im Schwerpunkt werden die Anwendung von eye tracking, facial expression tracking und reaktionszeitbasierter Verfahren behandelt. Hierbei steht die Frage im Zentrum wie solche flüchtigen und unfassbaren Werte erfasst werden können und welchen Beitrag implizite Methoden zur Messung von Aufmerksamkeit, Kreation und Marke im Rahmen von Evaluationen leisten können.

Im Anschluss Expertendiskussion mit Dr. Thomas Krüger (uzbonn – Gesellschaft für empirische Sozialforschung und Evaluation), Auftraggebende, Moderation: Dr. Vera Hennefeld (Centrum für Evaluation – Ceval, Universität des Saarlandes)

Weitere Infos zum 18. Jahrestagung der DeGEval:

http://www.degeval.de/nc/veranstaltungen/jahrestagungen/speyer-2015/